Details

22.12.2016 09:41 Alter: 303 days
Kategorie: Topnews

Junge Menschen in der Selbsthilfe fordern gleiche Rechte und Teilhabe. Gemeinsame Erklärung kann im Netz unterzeichnet werden


„Junge Menschen wollen sich ausprobieren, sich selbst vertreten und ihre eigenen Wege in der Selbsthilfe finden“, heißt es in der Gemeinsamen Erklärung „Junge Selbsthilfe – So wie so!“. Diese wurde Ende November 2016 beim 2. Bundestreffens Junge Selbsthilfe in Heidelberg erarbeitet, an dem sich 61 junge Menschen aus Selbsthilfegruppen, -vereinigungen und –kontaktstellen beteiligten.

Die TeilnehmerInnen des Bundestreffens engagieren sich in so unterschiedlichen Themen wie beispielsweise ADS, Ängste oder angeborene Herzfehler, Magersucht und Multiple Sklerose, Muskelerkrankungen, Rheuma, Spina bifida, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Stottern oder Sucht.

„Bei aller Verschiedenheit eint uns, dass wir aufzeigen wollen, wie hilfreich gemeinschaftliche Selbsthilfe für junge Menschen sein kann“, heißt es darin. „Wir setzen uns ein für eine tolerante Gesellschaft und dafür, dass alle (junge) Menschen – egal mit welchen Herausforderungen sie konfrontiert sind – ohne Diskriminierung und Stigmatisierung leben können.“ Junge und ältere Selbsthilfeaktive müssten mehr miteinander ins Gespräch kommen und bereit sein, voneinander zu lernen.

An Fachkräfte, Medien und die Politik richtet sich die Forderung nach einer respektvollen Begegnung auf Augenhöhe. Von Selbsthilfeverbänden verlangen die Unterzeichner mehr Mitsprachemöglichkeiten. Notwendig seien zudem eine offenere, flexiblere und bedarfsgerechte Förderung von Projekten von jungen Menschen in der Selbsthilfe sowie ausreichende Mittel für Selbsthilfekontaktstellen, damit diese die Selbsthilfeaktivitäten von jungen Menschen unterstützen können. Auch wird mehr Aufklärung über Selbsthilfe angemahnt z.B. in Bildungseinrichtungen und in der Gesundheitsversorgung.

Alle (junge) Menschen sind eingeladen sich der Erklärung anzuschließen. Auf www.nakos.de können sich Interessierte als Einzelpersonen oder im Namen von Gruppen, Institutionen oder Verbänden in die Unterschriftenliste eintragen.

Das Bundestrefffen Junge Selbsthilfe wurde von der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) organisiert und vom AOK Bundesverband gefördert.