Details

25.10.2018 16:08 Alter: 20 days
Kategorie: Topnews

Das war die Selbsthilfekampagne 2018 im Landkreis Stade


Der Selbsthilfetag in Stade am 29. September war Höhepunkt und Abschluss unserer diesjährigen Selbsthilfekampagne im Landkreis Stade. Mit dem Selbsthilfetag in Buxtehude am 2. Juni und dem Selbsthilfetag in Himmelpforten am 18. August war die Selbsthilfe-Kampagne eine richtig runde Sache. Insgesamt konnten sich die Besucher der drei Selbsthilfetage an über 50 Ständen von Selbsthilfegruppen informieren. Hier fanden Interessierte kompetente VertreterInnen aus Selbsthilfegruppen.

Manche Selbsthilfegruppen beteiligten sich beim Selbsthilfetag in ihrem Einzugsbereich, andere waren bei allen drei Selbsthilfetagen dabei. Da wurden viele Gespräche geführt, Informationen weitergegeben und für manche Gruppe endete ein Selbsthilfetag mit mehreren neuen Mitgliedern.

Beim letzten Selbsthilfetag Ende September in Stade waren wieder rund 20  Selbsthilfegruppen dabei: Adipositas Stade, Angehörige psychisch kranker Menschen, Anonyme Alkoholiker (AA), Augentrost (Sehbeeinträchtigung, Erblindung), Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft – KG Buxtehude, Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew – RG Buxtehude, Deutscher Psoriasis Bund e.V. – RG Stade (Schuppenflechte), Die Insuliner (Diabetes), Eltern von Menschen mit Borderline, Junge Selbsthilfe, Landesverband Niere Niedersachsen – RG Stade, Pflegende Angehörige von Menschen mit Alzheimer und Demenz,  Restless Legs (Unruhige Beine), SHG Hautkrebs Buxtehude, SHG Schafapnoe, Therapeutische Sucht- und Sozialberatung e.V.,  WIR (Depression) sowie Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase: Alleinerziehende Stade und Eltern von Kindern mit Essstörungen.

AUTOREN UND KÜNSTLER BEIM BÜHNENPROGRAMM

Ganz bewusst waren auch betroffene Autoren und Künstler zum Mitmachen eingeladen. Und die haben ihr Publikum tief beeindruckt. Nach ihren Bühnenauftritten beantworteten sie die Fragen aus dem Publikum. Und manche Gespräche gingen nach den Auftritten noch lange weiter. Insgesamt fanden im Rahmen der Kampagne 15 Bühnenveranstaltungen ihr Publikum: „Mein Papa hat ne´ Meise“ – Sebastian Schlösser las aus seinem Buch zum Thema Bipolare Störung, „Unser Suchtbereicht – unser Mutbericht“ – Gisela und Kai Sender sprachen über ihre Erfahrungen als Paar mit den Themen Alkohol- und Spielsucht, „Immer der artigste Kind“ –  Hermann Gebhardt las und sprach über sein außergewöhnliches Leben als Alkoholiker, Comedian Tobi Katze sorgte mit seinem Bühnenprogramm „Morgen ist leider auch noch ein Tag - Irgendwie hatte ich mehr von meiner Depression erwartet“ für so machen Lacher zu einem schweren Thema. Markus Bock war zweimal dabei mit seiner beeindruckenden Lesung “Die Depression hat mich bestimmt. Jetzt bin ich dran.Vielleicht“.  Katja Breitling entführte uns mit „Märchen, die Mut machen“ in die gefühlvolle und poetische Welt der Märchen. Frank Rosenzweig zeigte eine Auswahl seiner großformatigen Bilder und berichtete über von seinem Schaffen, das auch beeinflusst wurde durch seine Erfahrungen mit einer Krebserkrankung.

Ein Gruppeninterview mit Selbsthilfeaktiven zum Thema Selbsthilfe auf dem Land fand ein großes Echo in der Presse. Ein weiteres Bühneninterview– vorbereitet durch das Psychoseseminar im Landkreis Stade – zeigte auf sehr anschauliche Weise, wie sich die trialogische Kommunikation auf Augenhöhe zwischen Psychoseerfahrenen, Angehörigen und Fachleuten gestalten kann.

Die Verkehrswacht Stade und Buxtehude schärfte mit einem Behindertenparcours und Experimenten mit Rauschbrillen die Sicht darauf, was es heißt, mit Promille unterwegs zu sein oder den Alltag mit Barrieren bestreiten zu müssen. Ein Blindenparcours für Sehende der Selbsthilfegruppe Augentrost machte den Besuchern deutlich, wie der Alltag mit wenig Augenlicht funktioniert. Bei der Eröffnung unserer Selbsthilfetage in Buxtehude und Stade sorgte die Gruppe Haiku Daiko mit japanischer Trommelmusik für Aufsehen.

Ohne die Unterstützung vieler Menschen wäre diese Selbsthilfekampagne nicht möglich gewesen. KIBIS Stade bedankt sich sehr bei allen Aktiven aus den Selbsthilfegruppen für das große Engagement und die gelungene Präsentation, den vielen hilfreichen ehrenamtlichen UnterstützerInnen, den teilnehmenden Autoren und KünstlerInnen, den sehr entgegenkommenden BürgermeisterInnen aus Buxtehude, Himmelpforten und Stade, der Sozialdezernentin des Landkreises Stade, dem ärztlichen Direktor des Elbeklinikums Buxtehude, den Mitarbeitenden der öffentlichen Verwaltungen sowie unseren Kooperationspartnern bei den Verkehrswachten in Stade und Buxtehude, dem Kulturforum Buxtehude und der Seminarturnhalle Stade.

Wir danken der BKK Mitte für Ihre Unterstützung unserer Selbsthilfekampagne 2018 aus Mitteln der Selbsthilfeförderung.