Details

25.10.2018 16:35 Alter: 47 days
Kategorie: Junge Selbsthilfegruppen

Eltern von Menschen mit Borderline


Eltern von Menschen mit Borderline haben in Stade eine neue Selbsthilfegruppe gegründet, um sich offen austauschen zu können und gegenseitige Unterstützung zu erfahren.

Borderline ist der Fachbegriff für eine Persönlichkeitsstörung, bei der die betroffenen Menschen unter extremen Stimmungsschwankungen leiden können. Für Menschen mit Borderline ist es schwierig, ein stabiles Selbstwertgefühl zu entwickeln, sie haben starke und mitunter schnell wechselnde Emotionen und Impulse.

Eine der beteiligten Mütter beschreibt ihr Gefühl in einer solch zugespitzten Situation: „Alles was ich tun könnte, ist jetzt nicht richtig.“ Für sie haben sich die ersten Treffen der Selbsthilfegruppe schon gelohnt: „Diese Treffen haben mich aus meinem Ohnmachtsgefühl herausgeführt.“ Sie beschreibt, wie sie die ersten Treffen der Gruppe erlebt hat: „Endlich das Gefühl haben, mit dieser Problematik nicht allein zu sein – ganz zu Beginn hat schon das allein entlastend gewirkt“. Und eine andere Mutter ergänzt: Wir können hier offen und ungefiltert reden, auch über die Herausforderungen, die wir im Alltag erleben.“ Sie zieht nach drei Treffen eine erste Bilanz: „Ich fühle mich in dieser Gruppe mit meinem Thema geborgen, hier geht es mir richtig gut.“

Die Gründerinnen wollen nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Kinder etwas erreichen: „Wir wollen, dass diese Erkrankung bekannter wird - und wir wollen mehr Verständnis für die Betroffenen.“ Deshalb wollen die Gruppengründerinnen in Zukunft auch Fachleute einladen, „weil ich selbst mehr wissen will über diese Störung und mein Kind besser verstehen will“.

Mehr Informationen zur Gruppe und zum Treffpunkt bei KIBIS des Paritätischen, Selbsthilfekontaktstelle im Landkreis Stade, Tel: 04141-3856