Details

25.10.2018 16:49 Alter: 47 days
Kategorie: Junge Selbsthilfegruppen

Anaphylaxie bei Nahrungsmittelallergie in Buxtehude


Am 01.11.2018 findet die Auftaktveranstaltung der Selbsthilfegruppe Anaphylaxie bei Nahrungsmittelallergie des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) in Buxtehude statt. Der Treffpunkt zum persönlichen Austausch wird regelmäßig jeden ersten Donnerstag im Monat von 18.00-19.30 Uhr im Elbe-Klinikum Buxtehude, Kompetenzzentrum, 2. OG, Raum MEDEM2 stattfinden. Die Selbsthilfegruppe richtet sich an Betroffene und Eltern Anaphylaxie-gefährdeter Kinder.
Anaphylaxie ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion. Der ganze Körper ist bei der Anaphylaxie mit verschiedenen Organsystemen, wie Haut, Atemwege, Magen-Darmtrakt, Herzkreislaufsystem, gleichzeitig betroffen. Anaphylaxie kann potenziell lebensbedrohlich sein.
Nahrungsmittelallergikern, bei denen einmal eine solche anaphylaktische Reaktion aufgetreten ist, verschreibt der Arzt ein sogenanntes Notfallset mit Adrenalin-Autoinjektor, welches immer mit sich getragen werden muss.
Vermeintlich harmlose Nahrungsmittel können bei manchen Nahrungsmittelallergikern solche lebensbedrohlichen Reaktionen (Anaphylaxien) auslösen. Nach der Diagnose entstehen für die Betroffenen viele Fragen. Für sie bedeutet dies besonders im Alltag, außerhalb der eigenen vier Wände, einen hohen Aufwand und eine große Unsicherheit, nicht doch versehentlich das jeweilige Allergen zu sich zu nehmen. Der Austausch von Betroffenen hilft Unsicherheiten abzubauen und führt zu einem besseren Krankheitsmanagement im Alltag. Gerade auch für betroffene Kinder und deren Eltern bedeutet es eine große Herausforderung: Klappt es im Kindergarten oder in der Schule? Was macht man bei Kindergeburtstagen? Passen die Anderen auch auf und können im Ernstfall die Notfallmedikamente anwenden?
Die Selbsthilfegruppe Anaphylaxie bei Nahrungsmittelallergie des DAAB wurde von den beiden Allergikerinnen Astrid L. und Anika O. ins Leben gerufen. Sie wünschen sich einen regen Austausch mit anderen Betroffenen. Auch soll die Gruppe Raum bieten, um offen über Ängste und Sorgen sprechen zu können. Ebenfalls ist geplant an Aktionstagen Fachleute für Schulungs- und Informationszwecke einzuladen. Die neue Gruppe gehört als Ortsgruppe zum DAAB, der bereits seit 1897 als Patientenverband auftritt und über ein breites Wissen und ein unabhängiges Netzwerk verfügt.
Um eine kurze Voranmeldung zwecks Planung unter E-Mail shg-anaphylaxie@freenet.de wird gebeten.