Details

13.08.2019 14:45 Alter: 69 days
Kategorie: Junge Selbsthilfegruppen

Stade: Verlassene Eltern gründen Selbsthilfegruppe


Für Eltern, deren erwachsene Kinder sich abgewandt haben, hat sich am 26. August in Stade eine neue Selbsthilfegruppe gegründet. "Lebensziele – verlassene Eltern auf dem Weg zu sich selbst“ ist das Thema der neuen Gruppe.
Brechen Kinder den Kontakt ab, ist dies für Eltern ein Einschnitt, der oft mit großem Leid verbunden ist. Und mit einem Gefühl tiefer Hilflosigkeit. Der Initiatorin der neuen Gruppe erging es ebenso.
Doch bald wurde ihr klar, dass sie etwas unternehmen muss. Sie begab sich in psychotherapeutische Behandlung, um ihre Geschichte, ihren Schmerz aufzuarbeiten. „Das war für mich ganz wichtig“, sagt sie: „Heute weiß ich, dass ich mein weiteres Leben nicht davon bestimmen lassen darf, dass mein Kind den Kontakt abgebrochen hat. Das ist die Entscheidung meines Kindes, die ich nicht ändern kann; die ich akzeptieren muss, wenn ich nicht daran zerbrechen will.“
Ziel der Gruppe soll es sein, dass alle im Austausch miteinander jeweils für sich persönlich neue Anregungen, Perspektiven und Lösungswege finden: Was kann ich selbst aktiv machen, damit es mir besser geht; wie kann ich für mich selbst neue Wege finden.
Und deswegen soll es in der neuen Gruppe um beide Aspekte gehen: Einerseits um den Austausch zur Frage, wie man mit dem Leid umgehen kann. Andererseits aber auch um die Frage, wie man das eigene Leben neu gestalten und wieder mehr Lebensqualität für sich gewinnen kann.
Die nächsten Treffen finden statt am 09.09.2019 und 23.09.2019 und danach immer am ersten Montag im Monat jeweils um 19 Uhr im Pastor-Behrens-Haus, 1. Stock / Balkonzimmer, Ritterstr. 15, 21682 Stade. Betroffene Eltern sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen bei der Selbsthilfekontaktstelle KIBIS des Paritätischen unter Tel: 04141 – 3856.