Details

09.06.2022 11:03 Alter: 27 days
Kategorie: Junge Selbsthilfegruppen

Neue Gruppe zu Long-Covid und Post-Covid


Im Landkreis Stade hat sich zu Jahresbeginn eine neue Selbsthilfegruppe zu den Themen Long- bzw. Post-Covid zusammengefunden. Die Gruppe trifft sich in Horneburg. Mehr Informationen zur Gruppe gibt es bei KIBIS unter Tel: 04141 - 385.

Themen in der Selbsthilfegruppe können sein: Wie PostCovid erlebt wird, Folgen von PostCovid zum Beispiel auf Arbeit, Partnerschaft und Familie, und die Frage, wie der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden kann. So können Betroffene echtes Verständnis erfahren und sich gegenseitig stützen, ermutigen und stärken.

Immer mehr Menschen berichten, dass sie nach einer SARS-CoV-2-Infektion unter Spätfolgen leiden. Auch Wochen nach einer akuten Erkrankung können Symptome auftreten. Betroffene berichten von chronischer Müdigkeit, Atemproblemen, Konzentrations- und Gedächtnisproblemen, Nierenerkrankungen und Stoffwechselstörungen, aber auch von psychischen Belastungssymptomen wie z. B. Depression und Ängsten. Manche Betroffenen leiden noch lange nach einer überstandenen Infektion unter Symptomen. Inzwischen wurde von mehr als 200 möglichen Symptomen berichtet. Fachleute unterscheiden zwischen LongCovid, bei der sich Beschwerden an eine Infektion direkt anschließen und PostCovid, einem Krankheitsbild ab der zwölften Woche nach der ursprünglichen Infektion. Dabei können Symptome auch bei Betroffenen auftreten, die sich nach der Erkrankung wieder gesund gefühlt hatten.  

War zu Beginn der Pandemie noch vieles unbekannt, gibt es jetzt immer mehr Erkenntnisse zum Krankheitsbild. Inzwischen haben medizinische Fachgesellschaften gemeinsam mit Patienten und Selbsthilfegruppen Erkenntnisse zusammengetragen und einen Patientenleitfaden entwickelt. Es handelt sich dabei um eine sogenannte „lebendige“ Leitlinie, die mit der Fortentwicklung des Wissens über die Erkrankung laufend weiterentwickelt wird.