KIBIS

Selbsthilfegruppen starten durch

Viele Selbsthilfegruppen haben wieder begonnen sich ganz real zu treffen. Die Treffen werden durchgeführt mit Hygienekonzept und dem erforderlichen Abstand. Wer teilnimmt, muss eine medizinische Maske tragen; am Sitzplatz kann sie ggf. abgenommen werden. Einige Selbsthilfegruppen sind aktuell noch auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, weil die früheren Treffpunkte wegen Corona derzeit nicht geeignet sind. Nähere Auskünfte (ab) wann die Treffen stattfinden, zu Treffpunkten, Hygieneregeln etc. gibt es direkt bei den Selbsthilfegruppen. Wir von der Kontaktstelle KIBIS des Paritätischen vermitteln gerne den Kontakt.

Damit wird für viele wieder ganz unmittelbar erfahrbar, was Selbsthilfe in ihrem Kern ausmacht: der offene Austausch mit anderen, die Möglichkeit im sozialen Miteinander Verständnis, Entlastung, Mitgefühl und Solidarität zu erleben – und für sich neue Wege zu entdecken im Umgang mit persönlichen Herausforderungen. Bei Fragen rufen Sie gerne an - Tel: 04141 - 3856.

Blick durchs Schlüsselloch - Einblicke in die Selbsthilfe

Auch digital können Sie auf dieser Webseite tiefe Einblicke in die Selbsthilfe erfahren. Dafür haben wir Interviews mit Menschen aus der Selbsthilfe im Landkreis Stade geführt und für Sie auf unsere Webseite gestellt. Hören Sie gerne rein in unsere Interviews. Es lohnt sich!

Wenn Sie auf der Suche nach einem Selbsthilfethema oder einer bestimmten Selbsthilfegruppe sind, schauen Sie gerne in unsere Datenbank oder rufen Sie uns an: 04141 - 3856

Selbsthilfe trotzt Corona

Selbsthilfegruppen sind auch in Zeiten von Corona erreichbar. Je nach Entwicklung der Corona-Epidemie können sich jedoch Form, Ort und Zeitpunkt der Treffen von Selbsthilfegruppen kurzfristig ändern.

Wegen Corona sind in den letzten Monaten die Kommunikations-Formen innerhalb von Selbsthilfegruppen deutlich vielfältiger geworden: Telefon- oder Videokonferenzen, Einzeltelefonate oder Treffen in geeignet großen Räumen unter Beachtung von Hygienekonzepten.

Erfragen Sie bitte direkt bei den Gruppen, wie, wann und auf welchem Weg sie aktuell kommunizieren bzw. ob oder wann sie sich voraussichtlich wieder treffen wollen (Kontaktdaten siehe in der Rubrik "Gruppen" oder bei KIBIS unter Tel: 04141-3856 erfragen).

Auch ganz neue Selbsthilfegruppen haben sich während der letzten Wochen und Monate zusammengefunden. So finden jetzt auch Menschen mit Asperger, Neurodermitis, der Schaufensterkrankheit, Clusterkopfschmerz und Frauen mit Bewegungseinschränkungen Unterstützung in der Selbsthilfe - ebenso wie Trauernde, die einen nahestehenden Angehörigen durch Suizid verloren haben. (Kontaktdaten erfragen Sie bitte ebenfalls bei KIBIS unter Tel: 04141-3856).

Auch wer in dieser besonderen Zeit vielleicht erstmals das Bedürfnis hat, sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen, ist bei KIBIS richtig. Wir vermitteln zu bestehenden Selbsthilfegruppen. Und wir unterstützen die Bildung neuer Gruppen vom gleichen Thema Betroffener - egal, ob Sie sich mit Gleichbetroffenen telefonisch oder von Angesicht zu Angesicht zu Ihrem Thema austauschen möchten.

Ergreifen Sie die Initiative und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir unterstützen Sie kostenlos und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. 

KIBIS - Ihre Kontakt- und Beratungsstelle für Selbsthilfe in Stadt und Landkreis Stade

KIBIS unterstützt und vernetzt Selbsthilfeaktivitäten. KIBIS arbeitet fach- und themenübergreifend und ist Ansprechpartner für alle Themen der Selbsthilfe. 

Wir beraten alle Bürger*innen, die sich für die Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen interessieren. Unser Angebot ist kostenlos; wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Unsere Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Interessierte Bürger*innen 

    • über Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen informieren  
    • in Selbsthilfegruppen vermitteln  
    • bei der Gründung neuer Selbsthilfegruppen unterstützen

  • Bestehende Selbsthilfegruppen    

    • unterstützen (z.B. durch Beratung, bei der Pressearbeit)   
    • in der Gründungsphase begleiten

  • Die Kooperationen zwischen Selbsthilfegruppen fördern und gemeinsame Aktionen organisieren.
  • Die Idee der Selbsthilfe verbreiten und die Zusammenarbeit zwischen Selbsthilfegruppen und Fachinstitutionen fördern.

KIBIS wird finanziell gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

 

KIBIS-Flyer als PDF-Download

Sprechen Sie uns an, wenn Sie

  • auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe sind,

  • nicht sicher sind, ob Selbsthilfe (im Moment) das Richtige für Sie ist

  • oder eine Selbsthilfegruppe gründen möchten.


Tel:  04141 - 3856

E-Mail:kibis-stade@paritaetischer.de 

WERTSCHÄTZUNG  ERFAHREN

In Selbsthilfegruppen wird eine von Offenheit und Respekt getragene Gesprächskultur gepflegt. Hier können Menschen erleben, dass sie mit ihrem Thema nicht alleine sind - und wie befreiend der vertrauliche Austausch mit Gleichbetroffenen sein kann. Sie können eigene Erfahrungen einbringen und von den Erfahrungen anderer lernen.

Auch wenn die Themen von Selbsthilfegruppen sehr unterschiedlich sind: Im Kern geht es immer darum, den eigenen Weg zur Bewältigung der aktuellen Lebenssituation, Krankheit oder Krankheitsfolgen zu finden. Und ein Mehr an persönlicher Lebensqualität zu gewinnen.

06.04.2020

Linkliste in Corona-Zeiten

Aktuell haben wir diese Linkliste zusammengestellt mit wichtigen regionalen und überregionalen Informations- und Beratungsangeboten in Corona-Zeiten. Sollte einer der Links nicht mehr erreichbar sein, freuen wir uns, wenn Sie uns...[mehr]

Kategorie: Topnews