Projekte

Selbsthilfe-Kampagne im Landkreis Stade

Am 2. Juni startete mit dem Selbsthilfetag in Buxtehude die Selbsthilfe-Kampagne 2018 im Landkreis Stade. Im Rahmen der Kampagne gibt es zwei weitere Selbsthilfetage in Himmelpforten und Stade. Viele Selbsthilfegruppen machen mit und päsentieren sich und ihre Themen. Und jedes mal gibt es ein attraktives Bühnenprogramm. Die Idee zur Kampagne erläutert Ulrich Brachthäuser, Leiter der Selbsthilfekontaktstelle Stade des Paritätischen:

"Ganz bewusst haben wir auch betroffene Autoren und Künstler zum Mitmachen eingeladen. Denn diese haben oft einen ganz unverstellten Blick und keine Scheu, die Dinge beim Namen zu nennen. Viele Mitwirkende haben sich nach ihren Auftritten zu einem Bühnen- oder Publikumsgespräch bereit erklärt.

Mit der Einbindung von Literatur, Kunst und vielen Mitmachangeboten will die Selbsthilfe-Kampagne ein breites Publikum ansprechen. „Alle sind eingeladen! Und niemand muss sich outen als Betroffener oder Angehöriger“. Aber wer Interesse oder weitere Fragen hat, findet bei den Selbsthilfegruppen immer ein offenes Ohr und viel gesammeltes Betroffenen-Wissen.

Nach dem Start in Buxtehude am 2. Juni geht es weiter nach Himmelpforten. Dort findet der Selbsthilfetag am 18. August in der Eulsete-Halle statt. Das Thema Ländliche Selbsthilfe wird hier eine besondere Rolle spielen. Auch in Himmelpforten wird es ein attraktives Bühnenprogramm geben – und zusätzlich etwas Besonderes: „Märchen, die stark machen“. Ihren Höhepunkt und Abschluss findet die Kampagne am 29. September in Stade im Neuen Rathaus und in der Seminarturnhalle – wieder mit einem sehr attraktiven Kulturprogramm.

Bei allen Veranstaltungen im Rahmen der Selbsthilfetage gibt es freien Eintritt. Begleitet werden die Selbsthilfetage von der Deutschen Verkehrswacht Buxtehude und Stade – jeweils mit Geschicklichkeitsspielen zum Thema Alkohol und Verkehrssicherheit und weiteren Angeboten.

Die Programme zu den Selbsthilfetagen erscheinen jeweils rund vier Wochen vor dem jeweiligen Selbsthilfetag und können bestellt werden bei KIBIS des Paritätischen, der Selbsthilfekontaktstelle im Landkreis Stade.

Wir danken dem BKK-Landesverband Mitte für die Unterstützung unserer Selbsthilfe-Kampagne 2018 aus Mitteln der Selbsthilfeförderung.

 

 

 

In-Gang-Setzer unterstützen junge Selbsthilfegruppen

Insgesamt sieben ehrenamtlich tätige In-Gang-Setzer begleiten auf Wunsch Gründungen von neuen Selbsthilfegruppen im Landkreis Stade.

„In der wichtigen Gründungsphase können In-Gang-Setzer auf Wunsch junge Selbsthilfegruppen begleiten“, erläutert Ulrich Brachthäuser, Leiter von KIBIS in Stade, die Zielsetzung des Projektes.  Gerade wenn es um Themen aus dem Gesundheitsbereich gehe, sei ein solches Unterstützungsangebot oftmals sinnvoll, denn viele Menschen seien es nicht gewohnt über ihre Probleme oder Krankheiten zu sprechen. In-Gang-Setzer könnten jungen Selbsthilfegruppen helfen, Unsicherheiten bei den ersten Treffen zu überwinden, so dass sich Offenheit und eine gute Basis für die Gruppenarbeit entwickelt.

„In-Gang-Setzer sind eine echte Bereicherung für die gemeinschaftliche Selbsthilfe und die Arbeit der Kontaktstellen“, betont Ulrich Brachthäuser. „Sie eröffnen uns ganz neue Möglichkeiten bei der Begleitung von Gruppengründungen.“ „Dabei ist die Unterstützung durch In-Gang-Setzer immer zeitlich befristet; in der Regel endet die Begleitung einer Gruppe nach vier bis fünf Treffen. Denn Selbsthilfegruppen“, macht Ulrich Brachthäuser deutlich, „sind ihrem Wesen nach selbstständig.“ Die BKK Mitte fördert das Projekt im Landkreis Stade aus Mitteln der Selbsthilfeförderung.


 

Unsere Projekte-Seite

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen unsere aktuellen Projekte vor. Sie dürfen gespannt sein!